Matthias Gräßlin

Leitung Theaterwerkstatt Bethel

Leiter der Theaterwerkstatt Bethel seit 1994

Theatermacher und Dozent für kulturelle Bildung

Initiator des Volxtheaters der Theaterwerkstatt Bethel

Lehrbeauftragter der Fachhochschule Bielefeld und der Fachhochschule der Diakonie

freie künstlerische Ausbildung mit den Schwerpunkten Theater, Masken­arbeit, Bewegung und Performance neben Erzieher-Ausbildung und Sozialpädagogik-Studium

seit 1989 freie Tätigkeit als Theatermacher und Dozent für kulturelle Bildung in Aus-, Fort- und Weiterbildung

seit 1998 Theaterarbeit mit Menschen mit komplexen Be­hinderungen, theatrale Inter­ventionen im öffentlichen Raum sowie im Rahmen von Organisationsentwicklung und Kommunikationsberatung

Wichtige Lern- und Arbeitsbegegnungen mit Else Natalie Warns, Christoph Riemer, Katya Delakova und Moshe Budmor, José Posada, Augusto Boal, Eugenio Barba, Zygmunt Molik und Yoshi Oida.

Lotti Kluczewitz

Leitungsassistenz

Leitungsassistenz

 

Künstlerische Leitung des Jugendvolxtheaters und der Theaterbande

 

Leitung und Moderation u.a. von Workshops

 

absolvierte eine Ausbildung zur Erzieherin mit sozial­psychiatrischer Zusatzausbildung

 

in unterschiedlichen Einrich­tungen in Bethel tätig gewesen:

Kinder­garten, Ein­richtung für schwerstmehrfachbehinderte Kinder und Jugendliche, Werkstatt für Behinderte Menschen, Wohngruppe für psychisch kranke Männer und Frauen

Nicole Zielke

Projektleitung Volxtheater/Volxakademie

wissenschaftliche Mitarbeiterin der Volxakademie

 

freie Mitarbeiterin der Theaterwerkstatt Bethel im Bereich Dramaturgie und Projektkoordination

 

Doktorandin an der "Bielefeld Graduate School in History and Sociology" (BGHS) der Universität Bielefeld

 

M.A. Soziologie, Universität Bielefeld: "Zweierbeziehungen und Demenz"

 

B.A. Soziologie (NF Psychologie), Universität Kassel: "Bonds Frauen nur eine "süße" Nebenerscheinung?" Körpersoziologie anhand der Bond-Girls

 

Teilnahme an den "lunch lectures" der documenta 12 im Rahmen des Projektseminars "Globalisierung, Kunst & Politik"

 

wesentliche Impulse: Qualitative Methoden (Prof. Dr. Jörg Bergmann), Gender Studies (Prof. Dr. Tomke König, Prof. Dr.Christel Eckart) 

 

Schwerpunkte: Inklusive Kulturarbeit, Verstehende Interviews, Raumforschung