Veranstaltungen 2023

Im nächsten Jahr starten neue Projekte, zu denen alle herzlich eingeladen sind. Workshops zum Ausprobieren finden statt. Und Ende März führen die Jugendlichen ihr neues Stück auf.

Neue Projekte starten, zu denen alle herzlich eingeladen sind. Workshops zum Ausprobieren finden statt. Und Ende März führen die Jugendlichen ihr neues Stück auf.

 

Schaut doch einfach einmal in unseren Veranstaltungsflyer und kommt gerne vorbei!

 

IHR HABT LUST, MITZUWIRKEN?

Dann meldet euch gern bei uns unter theaterwerkstatt@bethel.de
Telefon: (0521) 144-3040 oder über Facebook oder Instagram an.
Zum Mitwirken ist keine Vorerfahrung notwendig.
Und wenn ihr einen unterstützenden Bedarf habt, teilt ihn uns ebenso mit. Wir finden einen Weg.

 

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und die Stiftung der Sparkasse Bielefeld.

 

 

Sag’ mir, wo die Blumen sind | Einladung zum Mitwirken 2023

Am Samstag, 4. und Sonntag, 5. Februar 2023 jeweils von 10 bis 16 Uhr startet unser neues Performanceprojekt "Sag’ mir, wo die Blumen sind".

Am Samstag, 4. und Sonntag, 5. Februar 2023 jeweils von 10 bis 16 Uhr startet unser neues Performanceprojekt "Sag’ mir, wo die Blumen sind".

 

Zusammen erforschen wir in der neuen Stückentwicklung mit Worten, Gesang und Bewegungen das Verhältnis Mensch-Natur und Natur-Mensch. Wir greifen Impulse aus Natur- und Heimatfilmen, Musicals, Literatur, Tanz, Bildender Kunst etc. auf. Schreiben eigene Texte, entwickeln Szenen und Choreographien. Zwischen Musical, Tanztheater und Miniperformances entwickeln wir unser Stück.

 

Dabei unterstützen uns die Performerin und Choreographin Anna Júlia Amaral und der Autor Tobias Schulenburg. Gemeinsam geht es für uns mit dem neuen Theaterstück zur Landesgartenschau nach Höxter, zum Droste-Festival zur Burg Hülshoff und zum Karneval der Kulturen in Bielefeld.


HAST DU LUST, MITZUWIRKEN?
Dann melde Dich bitte unter theaterwerkstatt@bethel.de
Telefon: (0521) 144-3040 oder über Facebook oder Instagram an.
Den Projektbrief mit allen Terminen findest du hier und hier den Flyer zum Projekt


ÜBRIGENS
Diese Einladung ist für alle Interessierten, denn Vorerfahrungen sind nicht notwendig.
Einfach vorbeikommen und ausprobieren.
Die Räumlichkeiten sind barrierefrei.
Wenn ihr besondere Bedarfe habt, sagt uns diese gern vorab.

 

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro tanz und dem Center for Literature.

 

    

VESPERKIRCHE 2023

Nach der coronabedingten „kleinen Version“ der Vesperkirche "to go" Anfang 2022 wird die Neustädter Marienkirche im Februar 2023 zwei Wochen lang wieder zur Vesperkirche.

 

Einfach teilen – so das Motto der Vesperkirche – heißt: Die Marienkirche wird zum Ort der Begegnung rund um das gemeinsame Essen an schön gedeckten Tischen. Und sie kann für die Besucher:innen auch ein Ort spiritueller, kultureller, gemeinschaftlicher Erfahrung werden.

 

Die Vesperkirche wird in diesen zwei Wochen auch ein Ort der Inspiration sein. Jeden Mittag gibt es einen kurzen geistlichen Impuls. Am Anfang, in der Mitte und am Ende der Vesperkirche feiern wir Gottesdienst mit je einem besonderen Akzent. Auch die kulturellen Angebote, die schon bei der ersten Vesperkirche viel Anklang fanden, wird es wieder geben. Hierzu laden wir herzlich ein:

 

POETRY SLAM "Liebe und anderes Gedöns"

 

Ein Poetry Slam ist ein moderner Dichterwettstreit, bei dem Poet:innen auf einer Bühne selbstgeschriebene Texte vortragen, die im Anschluss von einer zufällig ausgewählten Publikumsjury bewertet werden. Dabei dürfen sie keine Requisiten oder Verkleidungen verwenden und müssen sich an ein Zeitlimit halten.

 

Und was ist das Besondere am Slam „ Liebe und anderes Gedöns“ am 14. Februar um 18 Uhr in der Neustädter Marienkirche?

Hier können Poet:innen, Wortkünstler:innen, Hobby-Autor:innen zusammen mit professionellen Slammer:innen auf der Bühne stehen und sich gegenseitig die Worte im Munde verdrehen.

 

Im Vorhinein findet ab 16 Uhr ein Workshop zur Vorbereitung statt. Ihr seid herzlich dazu eingeladen, mit Euren Texten & Wortakrobatiken mitzumachen. Kommt vorbei und seid dabei!

 

DIE UNERHÖRTEN - Ein Aufführung des Volxtheaters

 

Am Samstag, 18.02. um 18 Uhr bringen die Spieler:innen des Straßentheaters "DIE UNERHÖRTEN" auf die Bühne, was wohnungslose und ehemals wohnungslose Menschen bewegt.

 

Sie wissen, wovon sie erzählen: Es ist auch ihr eigener Alltag. Sie wollen sensibilisieren, aber auch mehr Respekt. Seit 2021 treffen sich ungefähr 16 Teilnehmende* zwischen 18 und 80 Jahren aus Bayern, Berlin, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Sachsen und erarbeiten eigene Aktionen und Straßentheaterproduktionen. Initiator des Projekts ist der Verein "Selbstvertretung wohnungsloser Menschen" & Kooperationspartner die Theaterwerkstatt Bethel.

 

Im Rahmen der Vesperkirche 2023 zeigen sie ihre Produktion ICH BRAUCH ‘NEN EURO. Diese handelt davon, psychisch krank zu werden und alles zu verlieren, von Schicksalsschlägen mit Familien, Beziehungspartner:innen oder Freund:innen, von Gesprächen mit Mitarbeitenden auf Ämtern, die vom Schicksal anderer scheinbar unberührt bleiben, von Gewalt auf der Straße und von Neuanfängen.

 

Im Anschluss der 50 minütigen Aufführung findet ein Publikumsgespräch mit den Spieler:innen und allen Interessierten statt.

 

Chorabend MAKE PEACE NOT WAR

 

Am Freitag, 24.02. um 18 Uhr laden wir zum Chorabend MAKE PEACE NOT WAR  ein. An diesem Tag marschierten vor einem Jahr russische Truppen in die Ukraine ein. Damit hat Russland einen Krieg begonnen und gegen das Völkerrecht verstoßen. Seitdem verteidigt sich die Ukraine und kämpft gegen die russischen Truppen.

 

Anlässlich des Kriegsbeginns in der Ukraine möchten wir gemeinsam mit Musik und Gesang ein Zeichen gegen Krieg, Gewalt und Ausbeutung setzen und uns für Frieden, Achtsamkeit und Toleranz aussprechen. Die Chöre Vocomotion, Quintenkomplott, Vocapella, can carmina und KuMuChor gestalten mit uns und Ihnen gemeinsam den Abend.

 

An den Ein- und Ausgängen der jeweiligen Kulturabende bitten wir um eine Spende für die Vesperkirche 2023, die u.a. durch Sponsoring und Spendengelder finanziert wird.

 

WO?

Neustädter Marienkirche (ev.)
Papenmarkt 10a
33602 Bielefeld

 

Gefördert durch den Evangelischen Kirchenkreis Bielefeld.

 

 

 

THEATER SPIELEN

WANN & WO? Mittwoch, 22. Februar Stadtbibliothek Bielefeld, Neumarkt 1 & Mittwoch, 1. März Theaterwerkstatt Bethel, Handwerkerstraße 5 jeweils von 16.30 bis 19 Uhr
HAST DU LUST?
Dann melde Dich bitte unter theaterwerkstatt@bethel.de an. Wenn Du Rückfragen hast, melde Dich gern in der Theaterwerkstatt unter (0521) 144-3040.
WEITERE INFORMATIONEN in der Ausschreibung
 
Komm vorbei – Probiere es aus!

Probiere es an dem Tag doch einfach mal aus wie es ist, in andere Rollen zu schlüpfen, sich zu bewegen oder zu verkleiden, auf einer Bühne zu stehen, gemeinsam mit anderen Szenen zu entwickeln, zu den Themen, die euch bewegen.

Lasst uns gemeinsam mutiger werden und uns trauen, Dinge laut zu sagen, die uns wichtig sind. Und lasst uns entdecken, was sich verändert, wenn wir uns verändern.
Sei Teil von diesem Gemeinsam. Erschaffe mit uns eine neue Welt. Hilf uns, sie mit Deinen Ideen zu gestalten.
 

Sag’ mir, wo die Blumen sind Schreibwerkstatt mit Tobias Schulenburg

In der digitalen Schreibwerkstatt arbeitet ihr gemeinsam mit Autor und Zeichner Tobias Schulenburg an euren Text - ob Lyrik, Prosa, Essay oder Drehbuch. Am Sonntag, 05.03. von 11-15 Uhr treffen wir uns unter https://digitale-burg.de/

In der digitalen Schreibwerkstatt arbeitet ihr gemeinsam mit Autor und Zeichner Tobias Schulenburg an euren Text - ob Lyrik, Prosa, Essay oder Drehbuch.

 

Am Sonntag, 05.03. von 11-15 Uhr treffen wir uns unter https://digitale-burg.de/

 

Wolltest Du schon immer das Verhältnis Mensch-Natur und Natur-Mensch mit Worten erkunden? Die Schreibwerkstatt richtet sich an alle, die Interesse am Schreiben haben, sich gerne mit Worten beschäftigen. Vorerfahrungen sind nicht notwendig.

 

Zwischendurch werden wir immer wieder Pausen und Lockerungen machen, sodass wir keine viereckigen Augen bekommen.


HAST DU LUST, ZU SCHREIBEN?
Dann melde Dich bitte unter theaterwerkstatt@bethel.de
Telefon: (0521) 144-3040 oder über Facebook oder Instagram an.
Wenn ihr besondere Bedarfe habt, sagt uns diese gern vorab.
Für den Fall, dass du technische Hilfe benötigst, wenn Dich bitte an Nicole Zielke: (0521) 144-3040 oder theaterwerkstatt@bethel.de.

 

In Kooperation mit dem Center for Literature der Burg Hülshoff. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro tanz und dem Center for Literature.

 

  

 

Was Sag’ mir, wo die Blumen sind – Herzliche Einladung zur Offenen Schreibwerkstatt im Schloss Wendlinghausen und im Park

In der digitalen Schreibwerkstatt arbeitet ihr gemeinsam mit Autor und Zeichner Tobias Schulenburg an euren Text - ob Lyrik, Prosa, Essay oder Drehbuch. Am Sonntag, 05.03. von 11-15 Uhr treffen wir uns unter https://digitale-burg.de/

 

Hast Du Interesse, eigene Texte zu entwickeln? Hast Du Lust zusammen mit anderen Texte zu schreiben? Wolltest Du schon immer das Verhältnis Mensch-Natur und Natur-Mensch mit Worten erkunden?

 

Dann möchten wir dich herzlich einladen, an der offenen Schreibwerkstatt im Rahmen des Projektes „Sag’ mir, wo die Blumen sind“ teilzunehmen. Am Sonntag, 26.03. von 11-15 Uhr treffen wir uns im Schloss Wendlinghausen. Das Schloss Wendlinghausen mit zugehörigem Gut ist ein Wasserschloss im Stil der Weserrenaissance und liegt im gleichnamigen Ortsteil der Gemeinde Dörentrup.

 

Als Inspirationsmaterial dient uns der im englischen Stil angelegte Park von Schloss Wendlinghausen. Aufgrund seiner vielfältigen und seltenen Pflanzenwelt wird die Anlage vom European Garden Heritage Network als eine der bedeutendsten Gartenlandschaften Ostwestfalens aufgeführt. In den Landschaftsgarten wurden zeitgenössische Kunstwerke integriert.

 

Die Schreibwerkstatt richtet sich an alle, die Interesse am Schreiben haben - oder sich gerne mit Worten beschäftigen. Vorerfahrungen sind nicht notwendig.

Alle Arten von Text (Lyrik, Prosa, Essay, Drehbuch,…) sind herzlich willkommen.

Die Schreibwerkstatt wird begleitet und moderiert vom Autor und Zeichner Tobias Schulenburg. https://www.tobiasschulenburg.de

 

WO?

Schloss & Gut Wendlinghausen

Am Schloss 4

32694 Dörentrup

 

HAST DU LUST, ZU SCHREIBEN?

Dann melde Dich bitte unter theaterwerkstatt@bethel.de

Telefon: (0521) 144-3040 oder über Facebook oder Instagram an.

Wenn ihr besondere Bedarfe habt, sagt uns diese gern vorab.

Es gibt die Möglichkeit mit einem Shuttle nach Wendlinghausen zu fahren. Der Personentransporter fährt um 9.30 Uhr von der Theaterwerkstatt Bethel ab. Schreibt uns einfach bei Interesse.

Bitte bringt witterungsbeständige Kleidung und Schuhe mit.

 

In Kooperation mit dem Schloss & Gut Wendlinghausen. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro tanz und dem Center for Literature.

 

  

 

ZWISCHENWELTEN sucht Spieler:innen

WANN? ab 22. November jeden Dienstag von 16.30-19 Uhr
WO? Theaterwerkstatt Bethel
HAST DU LUST MITZUWIRKEN? Dann melde Dich bitte unter theaterwerkstatt@bethel.de an. Wenn Du Rückfragen hast, melde Dich gern in der Theaterwerkstatt unter (0521) 144-3040.
 
Es werden regelmäßige Proben stattfinden: jeden Dienstag von 16.30 bis 19 Uhr und vereinzelt Probenwochenenden. Weitere Informationen im Projektbrief.
 
Gemeinsam mit Euch wollen wir Theater als Raum der Veränderung erleben, uns begegnen, Räume schaffen, in denen alles möglich scheint, eintauchen
in eine Zwischenwelt – gebaut aus Träumen, voller Möglichkeiten – das Niemandsland der Veränderung.
Wir lassen Traumbilder entstehen, stellen uns Fragen.
 
Was ist eigentlich eine Veränderung – wie riecht, schmeckt und aus welchem
Material besteht sie?
Welche Begegnungen führen zu Veränderung?
Ist jede Begegnung eine Bewegung?
Welche Energie setzt sie frei?

Gemeinsam wollen wir danach suchen, was Leben ist, wie wir aus dem Leben ausbrechen könnten – aus dem, was uns festhält.
 

Die Filminstallationen von 2X Chromasoma endlich online zu sehen!

 

Hörstück von von Katrin Nowak und Oona Kastner mit einer Filminstallation von Barbara Bechtloff

 

WO? Frauengeschichten Teil 1: hier; Frauengeschichten Teil 2: hier

 

"Man kommt nicht als Frau zur Welt, man wird es", sagte vor Jahrzehnten die Feministin Simone de Beauvoir.

 

Was bedeutet es heute, als Frau geboren zu sein?

Was bedeutet FrauSein in unterschiedlichen Generationen und aus unterschiedlichen Herkunftsfeldern?

Wie sehen Visionen von Frauen in Bezug auf eine mögliche Transformation persönlicher und gesellschaftlicher Strukturen aus?

 

Von diesen Fragen ausgehend, haben die Künstlerinnen Katrin Nowak und Oona Kastner sich auf den Weg gemacht, einer autobiographischen Identitätssuche von 17 verschiedenen Frauen mittels Interviews zu folgen.

Daraus haben sie ein Hörstück inszeniert und komponiert, das den Stimmen einen Hör - Raum gibt.

 

Wo komme ich her?

Wo befinde ich mich jetzt?

Und: wo will ich hin?

 

Die befragten Frauen finden Wörter, um ins Leben zu kommen, erzählen Geschichten aus dem eigenen Leben und wie es weitergehen könnte.

 

Die Kölner Fotografin Barbara Bechtloff hat mit ihren Aufnahmen dazu eine Filminstallation geschaffen, die die Gedanken, Überlegungen, Wünsche und Hoffnungen der Frauen aufgreift und bildhaft umsetzt.

 

Eine Produktion der Theaterwerkstatt Bethel.
Gefördert von der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NRW.

 

 

Praktiker*innen im Gespräch Teil #25

Ulf Ortmann und Nicole Zielke sprechen über die Tätigkeit als Projektkoordinatorin und Künstlerische Leitung für die Theaterwerkstatt Bethel. 

In der Reihe "Praktiker*innen im Gespräch" der Bielefeld Graduate School in History and Sociology sprechen Ulf Ortmann und Nicole Zielke über die Tätigkeit als Projektkoordinatorin und Künstlerische Leitung für die Theaterwerkstatt Bethel.

Viel Spaß beim Lesen!

 

https://blogs.uni-bielefeld.de/blog/bghs/

 

Sammelband ab sofort erhältlich!

Der Sammelband "Volxkultur - Ein künstlerischer Ansatz für die offene Gesellschaft" ist ab sofort erhältlich.

 

Zum Abschluss des von der LWL-Kulturstiftung geförderten Entwicklungsprojektes „Volxakademie- Zentrum für inklusive Kultur“ ist ein Sammelband entstanden, der aus verschiedenen Perspektiven einen umfassenden Überblick zum Konzept der Volxkultur gibt. Der Ansatz der Volxkultur stellt einen Impuls für die Etablierung von Möglichkeitsräumen und die Entfaltung wertschätzender Formen des sozialen Miteinanders dar. Das Leben und Arbeiten in und mit vielfältig zusammengesetzten Gruppen birgt ein großes Potential gegenseitiger Anregungen, künstlerischen Schaffens und gesellschaftlichen Engagements.

 

Mit Beiträgen u. a. von: Dr. Jörg Albrecht, Prof. Dr. Juliane Gerland, Prof. Dr. Ingrid Hentschel, Dr. Alfred Schultz und Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker.

 

Volxkultur - Ein künstlerischer Ansatz für die offene Gesellschaft

1. Aufl. 2019, 288 Seiten mit Abbildungen

Hardcover 17 × 24 cm

ISBN 978-3-7455-1047-8, 24,00 Euro

 

"Der Band empfiehlt sich als reichhaltiges Schatzkästchen für Theaterpädagog*innen." (Stephan B. Antczack, Korrespondenzen Heft 75, 2019)

 

"Die angeordneten Gedanken setzen selbstbewusst eine Satzung in Kraft, wie Teilhabe sowohl im Kleinen wie im Großen stattfinden kann. Mit großer Liebe für Zwischenräume verpflichten sich Autorinnen und Autoren dem Augenblick. Diesem pflanzen sie ihre eigenen Welten ein, die nichts verdrängen, sondern ausschließlich Gelegenheiten offenbaren, weil der Raum erst im Augenblick seines Erdachtwerdens inkarniert wird. Hier kann man beim Lesen seinem eigenen Möglichkeitssinn beim Wachsen zugucken." (Anna Bella Eschengerd, 2019)

 

"Im Verlauf der Lektüre stellt sich heraus: es geht um viel mehr als "nur" um Theater, und zwar um die Entwicklung einer gestalterischen Kultur, die alle Menschen mit einbezieht. ... wie schon erwähnt, es macht es seinen Leserinnen und Lesern nicht leicht und ist schon deshalb als etwas ganz grundlegend Neues jenseits des Mainstreams sehr zu empfehlen." (Christiane Drechlser, Zeitschrift Seelenpflege 3, 2019)

 

Weiterführende Literatur und Artikel

https://www.kubi-online.de/artikel/formen-selbst-weltbeziehungen-theater