WORAUF ES ANKOMMT

Am Dienstag, 25.01.2022 startet um 18 Uhr in der Theaterwerkstatt Bethel unser neues Projektjahr. Wir freuen uns, wenn ihr mitmacht.

Am Dienstag, 25.01.2022 um 18 Uhr startet unser neues Performanceprojekt WORAUF ES ANKOMMT. Kommendes Jahr erwarten uns: Aufführungen in Osnabrück und Löhne, Aktionstage in Bad Salzuflen, Brakel und Höxter, Kooperationen mit der Neuen Schmiede und die RadKulTour in Bielefeld. Ihr seid herzlich eingeladen, dabei zu sein und mitzuspielen. Weitere Informationen und die Probenterminen befinden sich hier.

 

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW/Regionale Kulturpolitik NRW.

 

    

VOLXKUNSTWORKSHOP

 

WANN? Donnerstag, 27.01. (von 18-20 Uhr) und am Samstag, 12.02. (14-17 Uhr)

WO? Kunstverein Bielefeld, Welle 61, 33602 Bielefeld

Bei Interesse oder für weitere Informationen meldet euch bei Leonore Spemann unter kontakt@kunstverein-bielefeld.de | 0521 17 88 06 an! Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt.

Weitere Informationen kunstverein-bielefeld.de

 

Gemeinsam mit dem Kunstverein Bielefeld e.V. veranstalten wir zwei VOLXKUNST-WORKSHOPS zur aktuellen Ausstellung DIE GLEICHHEIT DER MÖGLICHKEIT. Mit künstlerischen Mitteln aus Tanz, Performance, Theater, Musik, Bildender Kunst stellen wir die Kunsthalle auf den Kopf und schöpfen alle Möglichkeiten aus.

 

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Regionale Kulturpolitik NRW, den Fonds Soziokultur und die Stiftung der Sparkasse Bielefeld.

 

    

 

KEIN BLATT VOR DEM MUND

 

WANN? Das erste Treffen findet am Sonntag, 06.02. von 13-17 Uhr statt.

WO? Je nach Corona-Verordnungen treffen wir uns in der Theaterwerkstatt Bethel, Handwerkerstr. 5 oder hybrid/digital. Informationen zum Veranstaltungsort folgen dann nach Anmeldung.

Bei Interesse oder für weitere Informationen meldet euch bei Pia Ringhoff unter theaterwerkstatt@bethel.de  | 0521 144 3040 oder Katharina Wojahn unter k.wojahn@frauennotruf-bielefeld.de  | 0521-124248 an! Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt.

Weitere Informationen hier

 

Zum zweiten Mal veranstalten der Frauennotruf Bielefeld e.V. und die Theaterwerkstatt Bethel einen Video- und Theaterworkshop von Frauen* und für Frauen* und Mädchen* ab 16 Jahren und ihr seid herzlich eingeladen.

Zusammen wollen wir an zwei Probenwochenenden und einem Produktionswochenende im Februar und März Videos für ein gewaltfreies, wertschätzendes Leben entwickeln und produzieren. Mit diesen Filmen treten wir gemeinsam Diskriminierung, Belästigung und (sexualisierten) Übergriffen entschieden entgegen. Wir erobern uns den Stadtraum zurück, besetzen ihn neu und schaffen uns safe spaces.

 

CORONA: Das Projekt findet unter Einhaltung der 2G+Regel statt. Du benötigst einen der folgenden Nachweise: Impfnachweis mit vollständigem Impfschutz oder Genesenennachweis (nicht älter als 6 Monate) und einen tagesaktuellen, negativen PoC-Test.  Solltest du aus medizinischen Gründen über keinen Impfschutz verfügen, kannst du zusammen mit einem ärztlichen Attest auch einen aktuellen, negativen PoC-Test vorlegen oder vor Ort unter Aufsicht einen Selbsttest durchführen.  Schüler:innen bis einschließlich 16 Jahren sind von der 2G-Regel befreit.

ACHTUNG! Falls du keinen Impf- oder Genesenennachweis hast, aber teilnehmen möchtest, melde dich bitte bei uns.

 

THE TRANSFORMERS*

WANN?

Samstag, 26.02.22, Performance 14:00

Sonntag, 27.02.22, Performance 14:00

WO? Kunsthalle Osnabrück, Hasemauer 1, 49074 Osnabrück

EINTRITT kostenfrei

CORONA Der Zutritt in die Kunsthalle erfolgt unter Einhaltung der aktuellen 2G-Regel. Du benötigst einen der folgenden Nachweise: Impfnachweis mit vollständigem Impfschutz oder Genesenennachweis (nicht älter als 6 Monate). Weiterführende Informationen unter kunsthalle.osnabrueck.de

 

Im Dialog mit den künstlerischen Arbeiten und den Ausstellungsräumen der Kunsthalle entwickelte das Volxtheater der Theaterwerkstatt Bethel zwei neue Produktionen. Für die Entwicklung der neuen Produktionen dienten die Themen der Künstler:innen als auch das eigene Verständnis von Barrierefreiheit und Veränderungen als Inspiration.

 

* Mit Transformation ist Wandel und Veränderung gemeint. Unter Transformers verstehen wir Personen, die gesellschaftliche Veränderungen in Gang setzen, die maßgeblich Veränderungen mitgestalten.

 

TRANSFORMERS

Volxperformance der Theaterwerkstatt Bethel

Sa, 26.02., 14-16 Uhr

 

Für die Entwicklung der neuen Produktion TRANSFORMERS* dienten die Themen der Künstler:innen als auch das eigene Verständnis von Barrierefreiheit als Inspiration. In zwei Workshops näherten sich die Spieler:innen den Arbeiten, Installationen und Exponaten an. Das ca. 15 köpfige Ensemble spielte mit dem Potential des Begriffes Barrierefreiheit und eroberte sich die Räumlichkeiten der Kunsthalle. Herausgekommen ist ein performatives, collagenartiges Stück, das die Kraft der Veränderung, der Gemeinschaft und des Probierens und Verwerfens näher bringt.

 

SAMSA'S VERWANDLUNGEN nach Franz Kafka und Haruki Murakami

Volxtheater der Theaterwerkstatt Bethel

mit Angela Calow und Bernold Rix unter der Regie von Katrin Nowak

So, 27.02., 14-16 Uhr

 

Ein Käfer wird morgens wach und ist zum Mann geworden.

Verwandlungen, die die grundsätzlichen Fragen der Selbstbestimmung, der Zugehörigkeit und der Identität auslösen.

Und dann begegnet der Mann einer Frau, mit der er die Antworten seiner Fragen gemeinsam entdecken möchte.

 

In der Inszenierung von Katrin Nowak spielen Angela Calow (Frau) und Bernold Rix (Mann) ihre Verwandlungen in Raum, Zeit und Körper.

 

„Vielleicht bleiben die Menschen bei Verstand, indem sie die kleinen Dinge unbeirrt und gewissenhaft erledigen, auch wenn die Welt in Trümmer fällt.“  H.M.

 

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Regionale Kulturpolitik NRW, den Fonds Soziokultur und die Stiftung der Sparkasse Bielefeld.

 

   

 

Festschrift ›50 Jahre Zukunft‹

Das Jugendvolxtheater sucht neue Spieler:innen. Wenn du Lust und Zeit hast, komm gerne am 08.12. um 16.30 Uhr in der Theaterwerkstatt Bethel vorbei.

Seit ihrer Gründung am 1. August 1971 entwickelte sich die FH Bielefeld bis heute zur größten Hochschule für angewandte Wissenschaften in Ostwestfalen-Lippe – mit über 11.000 Studierenden, mehr als 230 Professor*innen und 630 Mitarbeitenden sowie seit 2015 mit einem beeindruckenden zentralen Hochschulgebäude am Campus Bielefeld.

 

In dem anlässlich des 50. Jubiläums der Hochschule erscheinenden Buch berichten 90 Autor*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik über Bildung, Forschung, Lehren und Lernen und werfen so individuelle Schlaglichter auf Momente, Ereignisse und Erlebnisse aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Bildung. Matthias Gräßlin beschreibt ab Seite 340 seinen beruflichen Werdegang und seine persönliche Verbindung zur FH Bielefeld.

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

https://https://www.transcript-verlag.de/media/pdf/e7/ec/71/oa9783839457504.pdf

 

Erlebt hier das Online-Fest »THE TRANSFORMERS«

 

WIE? Aufzeichnung vom Livestream hier

 

Wer am Samstag, 04.12. beim digitalen Performanceabend »The Transformers« nicht vorbeischauen konnte, hat jetzt die Gelegenheit das Abschlussfest noch einmal zu sehen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen für Kinder haben wir den Beitrag der Kindergruppe herausgenommen. Erhalten Sie unterschiedliche Einblicke in die aktuellen Produktionen der Theaterwerkstatt Bethel.

 

Das Programm:

18 Uhr Begrüßung

18.15 Uhr Musik mit Rock'n'1 + Rock'n'2 & Veit Osthoff + Luca

18.30 Uhr Tanztheater "Fallen"

19 Uhr Musik mit Extra Schaf

19.15 Uhr Jugendvolxtheater BÄRY

19.30 Uhr "Seitdem ich denken kann, habe ich ein gebrochenes Herz" - Straßentheaterprojekt der Selbstvertretung Wohnungsloser Menschen

19.45 Uhr Frauenvolxtheater "FRANCY, COUCOULOU, MIMI & BABKA"

20 Uhr Volxperformance "DIE WELT HOCHWERFEN"

 

Weitere Infos zur Veranstaltung und Technik unter 0521/144-3040 oder theaterwerkstatt@bethel.de

 

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, den Fonds Soziokultur und die Stiftung der Sparkasse Bielefeld.

 

 

Jugendvolxtheater sucht neue Spieler:innen

Das Jugendvolxtheater sucht neue Spieler:innen. Wenn du Lust und Zeit hast, komm gerne am 08.12. um 16.30 Uhr in der Theaterwerkstatt Bethel vorbei.

Das Jugendvolxtheater der Theaterwerkstatt Bethel sucht neue Mitspieler*innen für die kommende Spielzeit (Dez 2021-Jul 2022).

 

Seid ihr zwischen 11 und 26 Jahren?

Habt ihr Interesse euer eigenes Theater auf die Bühne zu bringen?

Nach euren Vorstellungen und Ideen?

Zu Themen unserer Zeit?

 

Die Proben finden immer mittwochs von 16:30 bis 19 Uhr in der Theaterwerkstatt Bethel statt.

Kommt gerne am Mittwoch den 08.12. um 16:30 vorbei, wenn das neue Projekt startet.

 

Leitung und Regie: Canip Gündogdu und Lisa Saal

Weitere Informationen zu Proben- und Aufführungsterminen bei Canip Gündogdu und Lisa Saal unter 0521 144 30340 oder theaterwerkstatt[at]bethel.de. Bitte meldet euch vorher bei uns an.

 

Quartier inklusiv

 

Zusammen mit dem Bielefelder Aktionsbündnis Inklusion haben wir einen Podcast Quartier Inklusiv gemacht. In vier Folgen haben wir unterschiedlichste Menschen in ihrem Quartier gefragt, wie es sich in ihrem Quartier lebt? Was Ihre Lieblingsorte und vielleicht auch Unorte sind? Welche Barrieren im Quartier vorhanden sind und was wir tun können, um ein lebendiges Quartier zu gestalten.

 

Hier finden Sie/Ihr die bisherigen Podcasts  mit Mesut Can vom KSL und Eleonore Hammes der Schwerbehindertenvertretung der Stadt Bielefeld: https://www.youtube.com/channel/UCaONpn2hW_Cgmn3dLBz2N6Q oder https://www.bielefeld.de/node/10148

 

 

Sammelband ab sofort erhältlich!

Der Sammelband "Volxkultur - Ein künstlerischer Ansatz für die offene Gesellschaft" ist ab sofort erhältlich.

 

Zum Abschluss des von der LWL-Kulturstiftung geförderten Entwicklungsprojektes „Volxakademie- Zentrum für inklusive Kultur“ ist ein Sammelband entstanden, der aus verschiedenen Perspektiven einen umfassenden Überblick zum Konzept der Volxkultur gibt. Der Ansatz der Volxkultur stellt einen Impuls für die Etablierung von Möglichkeitsräumen und die Entfaltung wertschätzender Formen des sozialen Miteinanders dar. Das Leben und Arbeiten in und mit vielfältig zusammengesetzten Gruppen birgt ein großes Potential gegenseitiger Anregungen, künstlerischen Schaffens und gesellschaftlichen Engagements.

 

Mit Beiträgen u. a. von: Dr. Jörg Albrecht, Prof. Dr. Juliane Gerland, Prof. Dr. Ingrid Hentschel, Dr. Alfred Schultz und Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker.

 

Volxkultur - Ein künstlerischer Ansatz für die offene Gesellschaft

1. Aufl. 2019, 288 Seiten mit Abbildungen

Hardcover 17 × 24 cm

ISBN 978-3-7455-1047-8, 24,00 Euro

 

"Der Band empfiehlt sich als reichhaltiges Schatzkästchen für Theaterpädagog*innen." (Stephan B. Antczack, Korrespondenzen Heft 75, 2019)

 

"Die angeordneten Gedanken setzen selbstbewusst eine Satzung in Kraft, wie Teilhabe sowohl im Kleinen wie im Großen stattfinden kann. Mit großer Liebe für Zwischenräume verpflichten sich Autorinnen und Autoren dem Augenblick. Diesem pflanzen sie ihre eigenen Welten ein, die nichts verdrängen, sondern ausschließlich Gelegenheiten offenbaren, weil der Raum erst im Augenblick seines Erdachtwerdens inkarniert wird. Hier kann man beim Lesen seinem eigenen Möglichkeitssinn beim Wachsen zugucken." (Anna Bella Eschengerd, 2019)

 

"Im Verlauf der Lektüre stellt sich heraus: es geht um viel mehr als "nur" um Theater, und zwar um die Entwicklung einer gestalterischen Kultur, die alle Menschen mit einbezieht. ... wie schon erwähnt, es macht es seinen Leserinnen und Lesern nicht leicht und ist schon deshalb als etwas ganz grundlegend Neues jenseits des Mainstreams sehr zu empfehlen." (Christiane Drechlser, Zeitschrift Seelenpflege 3, 2019)

 

Weiterführende Literatur und Artikel

https://www.kubi-online.de/artikel/formen-selbst-weltbeziehungen-theater